Die verflixten unerkannten Doublemeanings

Doublemeaning

Einen Satz zu schreiben, der mehr als eine Bedeutung hat, ist eine beliebte Text-Technik. Sie soll den Leser von der Kunstfertigkeit des Texters überzeugen, zugleich wird die Aufmerksamkeit für den Text erhöht. Zumeist entstehen Doublemeanings in Verbindung mit einem Bild. Sie bauen – abgesehen von der ersten Bedeutung – eine zweite, ganz andere mit dem Bild auf. Es kann lustig und/oder hintersinnig werden. Im Optimalfall wird so der USP eines Produkts dramatisiert.  Hier ein Beispiel:

dasersteautomit4raedern

Weil aber der Teufel nie schläft (und das ist in dem folgenden Beispiel wörtlich zu nehmen), entstehen manchmal aus Unkonzentriertheit, Innensichtigkeit oder Wurstigkeit Doublemeanings, die wohl nicht intendiert sind:

wegmitgott

Und weil dieses Szenario vermutlich keine Kunstaktion ist, hätte hier der Blick von Außen, ein Lektor – oder der Qualitätssicherungs-Gedanke „Wie kann man diesen Satz  noch verstehen?“ geholfen.

 

Danke, CS, für das Bild.